Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020, ITAT 4002.

Obermauern - Kals

08

Etappe 08

Obermauern - Kals

Der Mensch wird den Weg geführt, den er wählt

Obermauern - Nikolauskirche - Matrei - St.Veiter Stöckl - Kals Matreier Törl - Kals

Eckdaten der Etappe

Distanz 24,90 km
ø Gehzeit 9,0 h
Hm Aufstieg 1.562 m
Hm Abstieg 1.525 m
Höchster Punkt 2.206 m
Schwierigkeit anspruchsvoll
Kondition (5)
Technik (3)
Landschaft (6)

Beschreibung der Etappe

Ab Obermauern folgen wir dem Kreuzweg in Richtung Göriach und Virgen. Dieser romantische Feldweg, der den Wallfahrtsort Maria Schnee mit Virgen verbindet, gilt als der wohl am meisten begangene Wallfahrerweg Tirols. Weiter geht es über den „Weg der Sinne“ (Einstieg bei der Bäckerei Joast) durch die heckenreiche Virger Feldflur und entlang des „Iselweges“ weiter bis zum Brückenübergang über die Isel unterhalb von Mitteldorf. Ab hier wandern wir am orographisch rechten Ufer der Isel entlang über den Weg Nr. 91 in Richtung Ganz und von dort auf einem Abstecher hinauf bis zur romanischen Kirche St. Nikolaus. Nach Besichtigung und Rast verlassen wir diesen kulturhistorisch bedeutenden Ort und erreichen über Bichl das Ortszentrum von Matrei. Wir durchqueren den Ort mit seinem großen „Landdom“ St. Alban, bunkern Proviant im regionalen „Talladen“ und beginnen den Anstieg vorerst entlang des Bretterwandbaches auf den Klaunzer Berg über Weg Nr. 515, wo wir auch beim St. Veit Stöckl vorbei kommen. Schließlich erreichen wir mit dem Kals-Matreier-Törl (2.207 m) den höchsten Punkt der Etappe. Das gleichnamige Schutzhaus am Passübergang bietet Rast, gute Verköstigung und herrlichen Ausblick auf die vielen umgebenden Dreitausender. Für den Abstieg nach Kals wählen wird den direkten steileren Weg Nr. 502B zum Gasthof Tembler. Von hier aus führt unser Weg über die Dorferfelder zur Talstation der Gondelbahn und weiter bei Großdorf den Gehsteig bis Unterburg. Hier passieren wir die bekannte, frei auf den Dorferfeldern stehende romanische Georgskirche. Nach der Brücke biegen wir rechts auf den Weg Nr. 31 und gehen orografisch links vom Bach bis zur unteren Ködnitz und erreichen über den Weg 39 direkt die Pfarrkirche St. Rupert.

Entlang des Weges

Nikolauskirche (Ganz/Matrei)

der einfache und gedrungene Bau der romanischen Kirche liegt auf der Schattseite des Matreier Talbeckens. Ihr Inneres enthält Fresken aus dem 13. Jhdt. Und ist von hoher kulturhistorische Bedeutung. Sehr zu empfehlen! (wo Sie aktuell den Schlüssel erhalten, erfahren Sie auf der Homepage)

Nationalparkhaus (Matrei)

Der Bergpilgerweg Hoch & Heilig führt über weite Strecken durch den Nationalpark Hohe Tauern. Im Matreier Nationalparkhaus erfährt man allerlei Wissenswertes dazu.

Pfarrkirche St. Rupert (Kals)

die Gründung der Kirche verbindet sich mit einer Legende, die auf den hl. Rupert zurückgeht: die Kirche soll an dem Ort stehen, an dem der Stab aufgeprallt ist, den er - am Tauernhauptkamm stehend - nach unten geworfen hat.

St.-Georgs-Kirche (Kals)

das freistehende, romanische Kirchlein im Feld ist ein besonderer Blickfang.

Abstecher

Stockmühlen (Kals):

ein kurzer Abstecher führt zu den Stockmühlen am Kalserbach, die ein einzigartiges Ensemble bäuerlicher Wirtschafts- und Technikgeschichte darstellen.

8. Tag: Im Atem des Lebens

Downloads

Tourismusinformation Kals
Ködnitz 7
9981 Kals am Großglockner
Tel.: +43 (0) 50/212 540
kals@osttirol.com
www.kals.at


Pfarre Kals am Großglockner
Tel.: +43 (0) 4876/8227

Stempel: Am Josefsaltärchen der Pfarrkirche 

Etappenwetter für

Dienstag, 14.08.2018

wolkig

11°/25°

3 Tagesprognose

Pilgerwürfel

Obermauern - Kals

Stempel:

am Josefsaltärchen der Pfarrkirche in Kals

Etappen Webcams

Matrei Blick Richtung Virgental

Matrei - Richtung Adlerlounge Kals Matreier Törl

Kals - Blick Talauswärts

Kals - Richtung Kals Matreier Törl