Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020, ITAT 4002.

Innichen - Kalkstein

05

Etappe 05

Innichen - Kalkstein

Über Grenzen, Krieg und Frieden

Innichen - Silvesterkapelle - Marchkinkele - Kalkstein

Eckdaten der Etappe

Distanz 14,50 km
ø Gehzeit 7,0 h
Hm Aufstieg 1.548 m
Hm Abstieg 1.074 m
Höchster Punkt 2.526 m
Schwierigkeit mittel
Kondition (4)
Technik (3)
Landschaft (6)

Beschreibung der Etappe

Von der Stitfskirche Innichen aufbrechend verlassen wir den Ort in Richtung Nordosten zum Innichberg, unterqueren Bahn und Straße, nehmen die Bergstraße Richtung Gadenhof/Raner, von der wir gleich in der ersten Kehre auf den Wanderweg Nr. 3 /Stauderhof abzweigen. Kurz vor dem Stauderhof gelangt man auf die asphaltierte Innichbergstraße, biegt links ab und folgt dieser bis zum Mehlhof, welcher gleichzeitig einen wunderschönen Blick zu den Drei Zinnen eröffnet. Am Mehlhof geht es steil bergauf über den Weg Nr. 3 zum Bodeneck und hinunter ins Silvesertal, wo wir bei der Silvesterkapelle mit ihren schönen Fresken Rast einlegen.

Für den weiteren Aufstieg nehmen wir den Steig Nr. 3, 14 Richtung Strickberg, der immer wieder eine alte parallel verlaufene Militärstraße schneidet. Ein herrlicher Aus- und Rundumblick belohnt die Mühen des Aufstiegs auf das Marchkinkele, mit 2.545 m der höchste Punkt der Etappe. Bis ins Tiroler Gailtal, zu den Dolomiten, zu Spitzkofel, Kronplatz und Zillertaler Alpen reicht an schönen Tagen die Fernsicht. Beim Abstieg folgen wir den Wegen Nr. 5 und 5A in Richtung Alfenalm und weiter zu unserem Etappenziel, die Kirche Maria Schnee in Kalkstein.

Entlang des Weges

Silvesterkapelle (vor der Silvesteralm)

Die Kapelle enthält Fresken der Brixner Malschule 1450 - 60 - wahrscheinlich vom Meister von Klerant; die Kapelle ist von Mitte Juni bis Ende September geöffnet!
Je nach Lage der Unterkunft in Innichen können auch andere Wanderwege/-routen in Richtung zur Silvesterkapelle sinnvoll sein (Wanderkarte!). Anfang September findet hier immer ein großer Bittgang von Toblach aus statt.

Gebirgslandschaft

diese Etappe ist besonders reich an schönen Aussichten. Beim Aufstieg zum Marchkinkele mit seinem Friedenskreuz am Frontverlauf des ersten Weltkrieges bietet sich ein einmaliger Blick auf die Gebirgslandschaft der Sextener Dolomiten und über weite Teile Süd- und Osttirols.

Wallfahrtskirche Maria Schnee und Haus Betanien (Kalkstein/Innervillgraten)

am Talschluss liegt das Kirchlein Maria Schnee, dem das Haus “Betanien” der Kalasantiner-Gemeinschaft angeschlossen ist. Dieses gastfreundliche spirituelle Zentrum ist eine ideale Möglichkeit für Menschen, die ein paar Tage Stille und Gebet in eindrucksvoller Berglandschaft suchen (Kontakt: 0676-87307806).

5. Tag: Mein „Rucksack“

Downloads

Tourismusinformation Innervillgraten
Gasse 78, 9932 Innervillgraten
Tel.: +43 (0) 50/212 340
innervillgraten@osttirol.com
www.hochpustertal.com


Pfarre Innervillgraten
Tel.: +43 (0) 4843/5306

Stempel: In der Wallfahrtskirche hinten rechts

Etappenwetter für

Dienstag, 14.08.2018

wolkig

9°/22°

3 Tagesprognose

Pilgerwürfel

Innichen - Kalkstein

Stempel:

In der Wallfahrtskirche hinten rechts

Etappen Webcams

Innichen - Blick Richtung Süden

Innervillgraten - Kalkstein