Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020, ITAT 4002.

Bergpilgerweg „Hoch und Heilig“ - Kraftplätze

Wir laden Sie herzlich dazu ein, uns bis Donnerstag, 18. April 2019, Ihre „Kraftplätze” entlang des Weges mitzuteilen (z. B. Bäume, Bächlein, Aussichtspunkte, bestehende Bänklein u. ä.) unter office@bildungshaus.info oder Tel. 04852-65133.

Eine Jury wird dann nach Ostern die stimmungsvollsten Kraftplätze auswählen. Jede/jeder TeilnehmerIn bekommt ein kleines Geschenk.
 

Nach innen wandern über Berge und Grenzen

„Hoch und Heilig“! Der Name ist Programm für den Bergpilgerweg durch Osttirol und durch die grenznahen Wallfahrtsorte in Kärnten und Südtirol. Neben den bekannten Marienwallfahrtsorten Maria Luggau, Kalkstein in Innervillgraten und Obermauern in Virgen werden auch Kleinode der Region wie St. Korbinian in Assling und St. Oswald in Kartitsch besucht.
 

Der Weg verbindet in neun Etappen jahrhundertealte Pilgerstätten, Wallfahrtskirchen und Kapellen. Er folgt auf weiten Strecken ursprünglichen Wallfahrtswegen und ist dabei Spirituellem, Historischem und kulturellen Schätzen auf der Spur. Er durchmisst erhabene Berglandschaften, sanfte Almen und stille Täler, führt vorbei an traditionellen Bergdörfern und lässt an tosenden Wassern einen Hauch von Ewigkeit spüren. Ernesto Cardenal nennt die Natur „Die Schönschrift Gottes“. Diese ist auf diesem Weg in vielfältiger und eindrucksvoller Weise erlebbar.
 

Kraftplätze entlang des Weges können zum Innehalten, Staunen, Still werden, Auftanken, Menschen begegnen und Ankommen anregen. Sie tragen zum Pilgern mit offenen Sinnen bei und dazu unvergessliche Erinnerungen zu schaffen.
 

Zu bewältigen sind auf dem gesamt ca. 200 km langen Weg im Schnitt je Etappe über 20 km Strecke und über 1.000 Höhenmeter. Die Gesamtgehzeit ist mit etwa 67 Stunden berechnet. Dabei sind insgesamt 13.000 Höhenmeter und vier alpine Übergänge zu bewältigen. Jede Etappe hat ihre Höhepunkte und ist unter ein spirituelles Thema gestellt.
 

Beschildert ist der Weg mit dem neuen Logo des Bergpilgerweges. Dieses, nämlich ein blaues und ein gelbes Dreieck mit einem (Gipfel)kreuz, symbolisiert Pilgern über Berge und Grenzen, stellt die Begegnung von Himmel und Erde dar und den Aufbruch hin zu Neuem.
 

Alle Infos zum Pilgerweg sind in einer Pilgerbroschüre übersichtlich zusammengefasst, die im Bildungshaus Osttirol und in den Tourismusbüros aufliegt. Erhältlich sind auch Pilgerkarabiner für die Segensbänder, die an jedem Etappenzielort im Pilgerwürfel zu finden sind. In den folgenden Wochen stellen wir Ihnen alle neun Etappen des Bergpilgerweges Hoch und Heilig inklusive dem spirituellen Impuls einzeln vor.